Ape AC 1 Restauration

Re: Ape AC 1 Restauration

Beitragvon HammerBlau » 14. Juli 2017, 15:49

Vielen Dank, Udo ( und natürlich auch an Jürgen ) - und jetzt

smiley_000379810_1

Gruß aus Duisburg

Friedhelm
HammerBlau
Foren Legende
Foren Legende
 
Beiträge: 5354
Bilder: 13
Registriert: 19. Mai 2012, 20:41
Vorname: Friedhelm
Ort: Duisburg
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: ZAPC80
Baujahr: 2002
Farbe: Hammeriteblau
Km-Stand: 29970
Extras: -schmale, besser gepolsterte Sitzbank
-Selbstbau-Wärmetauscherheizung

Advertisement

Re: Ape AC 1 Restauration

Beitragvon Apefuchs » 14. Juli 2017, 16:07

Hallo Jürgen danke für die Rückinfo wie das System funktioniert.

Ich glaube auch, daß die Sache mit der Nachfertigung für Pentaro fraglich sein wird. Das mit dem Mini Hauptbremszylinder wird dann nicht funktionieren. Man wird dann eher nach hydraulischen Kupplungsgeberzylindern suchen müssen, ob dort einer zufällig in etwa in diese Größenordnung bzgl. Durchmesser und Hub kommt. Da die hydraulischen Kupplungsgebenzylinder eigentlich seit den 80 igern Jahren verstärkt verbaut wurden (von Oberklassefzgen absteigend über der Zeit) habt Ihr vielleicht einen Treffer. Ist halt nicht der Originale.

Hat der TÜV auch was gesagt, ob es geht, den Auflieger ohne Bremsen zu betreiben?
Ciao
Steffen aus dem schönen Schwabenländle


....theoretisch kann ich praktisch alles....
Benutzeravatar
Apefuchs
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 143
Bilder: 0
Registriert: 24. März 2016, 19:00
Vorname: Steffen
Ort: Raum Heilbronn/Neckar
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Ape 400 (AE1T)
Baujahr: 1967
Farbe: Hellblau
Km-Stand: 0

Re: Ape AC 1 Restauration

Beitragvon jürgenK » 14. Juli 2017, 17:16

Hallo Steffen
Auflieger ohne Bremse geht Tüv technisch sicher garnicht.
Ich sehe das Problem im Verbinden der Komponenten. Im Original ist das ja eine Überwurfmutter.
Und der normale HBZ desr Zugmaschine muß groß genug sein für 3 Zylinder. Bei der Lampe unten ist der von der Bohrung auch größer. Wie es bei AD1 Pentaros ist weiß ich nicht, aber vielleicht reicht der. Hat ja auch mehr Bremsflüßigkeit im Reservoir
Hier ein Bild des Ganzen
IMG_1733.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
jürgenK
fachapeist
fachapeist
 
Beiträge: 387
Registriert: 6. November 2010, 18:16
Vorname: Jürgen
Ort: Weißenburg
Hast du eine Ape: ja
Km-Stand: 0

Re: Ape AC 1 Restauration

Beitragvon Apefuchs » 14. Juli 2017, 20:18

Hallo Jürgen,

mit deiner Info "Bohrung grösser" meinst Du bestimmt den Durchmesser des Hauptbremszylinders in der Zugmaschine oder (sorry, sehe es eben ingenieurmäßig).

Dieser ist bestimmt grösser, da er, wie Du richtig schreibst, nicht nur die 2 Radbremszylinder an der Zugmaschine bedienen muss, sondern auch den "Übersetzerzylinder" am Auflieger.

Hat jemand vielleicht eine Ersatzteilliste von früher, anhand derer man erkennen kann, ob für Pentaro und normale Ape D anderer Teilenummern zum Einsatz kommen?

Wenn auch nicht original: Ein im Durchmesser zu grosser Hauptbremszylinder schadet nie in Hinblick auf Volumen.

Muss mal in einer ruhigen Minute darüber hirnen.
Ciao
Steffen aus dem schönen Schwabenländle


....theoretisch kann ich praktisch alles....
Benutzeravatar
Apefuchs
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 143
Bilder: 0
Registriert: 24. März 2016, 19:00
Vorname: Steffen
Ort: Raum Heilbronn/Neckar
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Ape 400 (AE1T)
Baujahr: 1967
Farbe: Hellblau
Km-Stand: 0

Re: Ape AC 1 Restauration

Beitragvon jürgenK » 14. Juli 2017, 21:24

Bei Ac APB1T ist die Bohrung oder wie du sagst der Innendurchmesser des Hbz definitiv größer. Müßte man mal einen normalen Ad messen und wenn der größer als AC normal ist bzw so groß wie AC Pentaro dann würde es reichen. Da die Radbremszylinder gleich sind . Da die Ad Modelle ja mehr Nutzlast hatten wurde dort evtl auch die Bremsleistung verbessert. Und somit würde er auch für AD Pentaro reichen. Ist natürlich schon fast eine Philosophische Frage bei 692 gebauten AD1 und 118 AD2 Pentaros . Richtig natürlich APC1T und APC2T Pentaros.
Gruß Jürgen

Durchmesser Zugmaschine APB1T 31,75 mm
Durchmesser Auflieger 25,4 mm somit könnte man da einen normalen Ac Zylinder nehmen und umarbeiten da der Durchmesser gleich ist
Interessant ist auch das der Auflieger etwas kleinere Radbremszylinder hat 22,2 mm zu 25,4 mm
jürgenK
fachapeist
fachapeist
 
Beiträge: 387
Registriert: 6. November 2010, 18:16
Vorname: Jürgen
Ort: Weißenburg
Hast du eine Ape: ja
Km-Stand: 0

Re: Ape AC 1 Restauration

Beitragvon Karlchen » 15. Juli 2017, 07:20

Hallo Ape-Fans,

erstmal wen es interessiert, die Fahrgestellnr. ist bei meiner Pentaro AD 1 APC 1 Txxx
beim Auflieger APC 1 Rxxx .
Nachdem ich mit Jürgen telefoniert habe und diverse Ersatzteillisten durchgeschaut habe,
ist mir klar geworden das das mit dem Mini-Bremszylinder nicht funktionieren kann.
Ich denke das ich an der Zugmaschine (hat ja noch Zeit) alles bremstechnisch original
erneuere. Zusätzlich geht eine feste Leitung nach hinten in die Mitte des Fahrzeugs
und endet dort in einer Metalllasche die am Rahmen befestigt ist. Von dort geht eine
flexible Leitung zum Auflieger. Am Auflieger selber gehen feste Leitungen an die Stelle
vorne wo dann der zusätzliche HbZ. sitzt. Erstmal verbinde ich die beiden Systeme mit
einer Schnellkupplung und hoffe das der vordere HbZ. die Leistung bringt. Das ist dann
so verbaut ,das ich jederzeit an Stelle der Schnellkupplung den originalen HbZ. oder
einen Nachbau einsetzen kann. Ich hoffe Jürgen hat bis dahin einen Nachbau organisiert
und findet noch ein paar Mitstreiter die eine feste Zusage machen,ihm so einen HbZ.
abzunehmen.(von wegen Kleinserie)
An der Stelle möchte ich mich mal bei allen Ape-Fans bedanken,das ihr einem mit Rat und Tat
unterstützt, an aller erster Stelle natürlich bei Jürgen der ja eigentlich alles möglich macht.

Das musste jetzt mal sein.


Gruß Udo
Benutzeravatar
Karlchen
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
 
Beiträge: 169
Bilder: 0
Registriert: 9. Februar 2016, 17:53
Vorname: Udo
Ort: Bonn
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: AC1, AD1 Pentaro
Baujahr: 1958, 1965
Farbe: siehe oben
Km-Stand: 0
Extras: Km-Stand ca. 7,8 Millionen

Re: Ape AC 1 Restauration

Beitragvon Apefuchs » 15. Juli 2017, 09:47

Hallo Udo,

solche Schnellkupplungen kenne ich auch. Bin mir aber nicht sicher, ob Dir das der TÜV in Deutschland in einer Bremsanlage durchgehen lässt. Würde ich vorsichtshalber im Vorfeld klären.

Für den ersten Schuss, um zu schauen ob der eine Hauptbremszylinder für alle 4 Radbremszylinder reicht, ist es aber bestimmt sinnvoll. Damit kannst Du schneller die einzelnen "Kreise" abklemmen um Im Falle der Fehlersuche schneller zu sein.

Aber bei Deinem Perfektionismus würde ich das erst mal nur provisorisch verlegen, ausser der TÜV sieht kein Problem.
Ciao
Steffen aus dem schönen Schwabenländle


....theoretisch kann ich praktisch alles....
Benutzeravatar
Apefuchs
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 143
Bilder: 0
Registriert: 24. März 2016, 19:00
Vorname: Steffen
Ort: Raum Heilbronn/Neckar
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Ape 400 (AE1T)
Baujahr: 1967
Farbe: Hellblau
Km-Stand: 0

Re: Ape AC 1 Restauration

Beitragvon Karlchen » 15. Juli 2017, 11:56

Hallo Steffen,

Die ganze Bremsanlage wäre absolut original verlegt,nur anstatt dem HbZ. am Aufflieger
ist die Schnellkupplung verbaut. Beim Austausch muß nichts verändert werden.
Wenn der TÜV meckert warte ich mit der Zulassung bis ich den originalen HbZ. habe,
kann dann aber schon alles andere testen und einstellen und mich freuen.
Bis dahin ist aber noch ein weiter Weg,ich muß erst mal die AC 1 fertig stellen.

Gruß Udo [Good.gif]

P.S. An den flexiblen Schlauch wird nur das Geberteil angeschraubt,das ist das Ding
mit der großen Überwurfmutter. An die feste Leitung am Auflieger der HbZ.

Siehe Bild von Jürgen, ein kleines Stück nach oben .
Benutzeravatar
Karlchen
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
 
Beiträge: 169
Bilder: 0
Registriert: 9. Februar 2016, 17:53
Vorname: Udo
Ort: Bonn
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: AC1, AD1 Pentaro
Baujahr: 1958, 1965
Farbe: siehe oben
Km-Stand: 0
Extras: Km-Stand ca. 7,8 Millionen

Re: Ape AC 1 Restauration

Beitragvon Karlchen » 18. Juli 2017, 16:15

Hallo Ape-Fans,

Ich hatte mir überlegt die alten Trittleisten jetzt doch zu verwenden.Es waren fünf noch
vorhanden. Die sechste konnte ich mir bei Jürgen besorgen. Sie sehen wirklich nicht mehr
schön aus. Der Vorbesitzer hat mit Sicherheit keine Filzpantoffel an gehabt.Sie sind stark
verkratzt und haben auch etwas Alufraß .Ich habe mal eine mit Bimssteinpulver poliert.
Na ja es gibt schöneres, aber es gibt ja hier im Forum Menschen die etwas Patina ganz
schön finden.

IMG_3634 (1).JPG


IMG_3635.JPG



Gruß Udo
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Karlchen
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
 
Beiträge: 169
Bilder: 0
Registriert: 9. Februar 2016, 17:53
Vorname: Udo
Ort: Bonn
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: AC1, AD1 Pentaro
Baujahr: 1958, 1965
Farbe: siehe oben
Km-Stand: 0
Extras: Km-Stand ca. 7,8 Millionen

Re: Ape AC 1 Restauration

Beitragvon jürgenK » 18. Juli 2017, 16:24

Also ich würde sagen top Ergebniss. Man muß der Ape ihr Arbeitsleben schon noch etwas ansehen.
Jürgen
jürgenK
fachapeist
fachapeist
 
Beiträge: 387
Registriert: 6. November 2010, 18:16
Vorname: Jürgen
Ort: Weißenburg
Hast du eine Ape: ja
Km-Stand: 0

VorherigeNächste

Zurück zu Ape Ac und Pentaro Fahrzeugvorstellung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

  • Advertisement