ape in Fahrt

Hier könnt Ihr eure Ape vorstellen

Re: ape in Fahrt

Beitragvon apejk1 » 3. November 2017, 15:56

Hi Alex, danke.
Zündzeitpunkt habe ich nicht kontrolliert, der ist optimal, vielleicht überoptimal. Aber ich weis jetzt, woran es liegt. Gestern bohrte ich Hauptdüse auf 1.3 mm auf, hat etwas gebracht. Ursache ist aber, dass ich den Ersatzzylinderkopf drauf habe, den ich mir von J.K besorgt habe. Der wurde aber von den Vorgängern zu fest aufgeschraubt. Heute habe ich eine Lederdichtung geschnitten, mit 20 nm festgezogen ( zu wenig für so eine Dichtung), ein wenig heiß gefahren, ca. 10 min. gewartet, gestartet, damit bin ich ca 50 m gekommen, dann bekanntes Geräusch u. Geruch, schnell in eine Einfahrt gerollt, lauter LKW Fahrer, Transportunternehmen, denen erklärt, dass ich nur max 20 min brauche, meine Biene aber stehengeblieben ist. Das war eine große Lachnummer. Vor einen großen LKW durfte ich Biene schieben, es war unheimlich; in dem Hof standen 10 40Tonner u. mit LKW Aufliegern haben sie im Hof gewendet, immer haarscharf an "BIENE" vorbei. Ich habe Lüfterverkleidung u. Zylinderkopf abgeschraubt und musste sehen, dass die Lederdichtung hinten eingerissen war. Vorne war sie OK. Die Zylinderkopfschrauben waren locker. Der Zylinderkopf, Alu, u. der Zylinder passen nicht. Der Alukopf kann die Zeit/Temperaturdifferenz von Stahl/ALU nicht mehr ausgleichen. Bei einer bestimmten T. entweicht die Kompression, das Gemisch wird immer magerer, der Kopf wird immer heißer. 1.3 mm Hauptdüse ist richtig. Bei 1.2 mm ist mir mein Helikoil rausgefallen. Leider finde ich in der Garage meinen Zylinderkopf nicht mehr, habe aber eine 5 pol. Lima von 92 gefunden, wie im Beitrag von der 50 Cross. So besorge ich mir eine 0,4 mm Kupferplatte u. schneide eine Dichtung, dann habe ich weniger Kompression, weniger Temperatur. Kann mir nicht erklären, wo mein Zylinderkopf ist, hab ihn extra so plaziert, dass ich ihn wieder einbauen kann, war erst ca. 1 Woche her. Jetzt ist er verschwunden, Bei meiner Ordnung, finde ich etwas nicht, schiebe ich es auf Pumuckel, so wird es sein.
Beste Grüsse Jürgen.
Benutzeravatar
apejk1
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 76
Bilder: 18
Registriert: 17. August 2017, 07:58
Vorname: juergen
Ort: Nürnberg
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Vespa kipper
Baujahr: 1968
Farbe: türkisblau
Km-Stand: 0
Extras: Tacho ab 1984
bis 1986 2458,dann über30 Jahre Standzeit

Advertisement

Re: ape in Fahrt

Beitragvon apejk1 » 4. November 2017, 06:47

Hi Alex, [Help.gif]
glaube Du hast Recht. Ich habe Ursache mit Wirkung verwechselt. Der Zylinderkopf liegt nicht gut auf, ist der Motor kalt genügt dies. Wird der Motor heiß, ist die Verbindung Zylinder/Zylinderkopf undicht. Als einzige Ursache, daß der Z.Kopf so heiß wird, fällt mir auch nur noch die Zündeinstellung ein. Jetzt steht meine böse Biene aber am Stadtrand von Nürnberg. Das Treffen in Schwabach steht unter keinem guten Stern. Biene ist stehengeblieben u. ich habe es nicht geschafft, sie wieder flott zu machen.
Beste Grüße Jürgen.
Benutzeravatar
apejk1
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 76
Bilder: 18
Registriert: 17. August 2017, 07:58
Vorname: juergen
Ort: Nürnberg
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Vespa kipper
Baujahr: 1968
Farbe: türkisblau
Km-Stand: 0
Extras: Tacho ab 1984
bis 1986 2458,dann über30 Jahre Standzeit

Re: ape in Fahrt

Beitragvon Toni sein Herrchen » 4. November 2017, 22:16

Wieviel Gard vor OT zündet sie denn?


Ich habe mal bei mir nachgeschaut; Ich fahre einen 175er Satz mit 118 Düse. auf einem 25.18er Dellorto(Der Stammt noch aus der Zeit als Nolan 150ccm hatte)

Zündung steht auf 15 ° vor OT

Durch meine im Vergleich kleinen Reifen (4.00-8) komme ich nur auf etwa 60 Km/h bei maximaler drehzahl, Hitzeproblme habe ich trotzdem keine.

Lt. Bedienungsanleitung soll man ja ein Gemisch von 1:50 fahren, ich fahre aber 1: 30. Das ist für den Motor zumutbar, ohne dass man Angst um zugesetzte Kolbenringnuten oder einen verkokten Auspuff haben muss und verringert die Klemmgefahr.

...das wäre übringends auch noch eine Möglichkeit; Hast du den Auspuff mal ausgebaut und freigebrannt?
Scheint ja noch ein originaler zu sein.
Wenn du zweifel haben solltest, verbau mal einen Sito (gibts beim Jürgen k)

Bild
Grüße
Alex
" Ein Fahrzeug kann weder sprechen noch schreiben, der einzige Weg um uns mitzuteilen was es in seinem Leben erlebt hat, ist mit seiner äußeren Erscheinung. Eine Restauration ist dabei vergleichbar mit der Menschlichen Demenz "
Benutzeravatar
Toni sein Herrchen
fachapeist
fachapeist
 
Beiträge: 447
Bilder: 2
Registriert: 12. Juli 2013, 21:37
Wohnort: Nähe Bremen
Vorname: Alexander
Ort: Bremen
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: PENTARO,AE350,Ape 50
Baujahr: 1961,1966,2015
Farbe: rostig,blau,giftgrün
Km-Stand: 0
Extras: Ape Fahrer seit 13. Lebensjahr

Re: ape in Fahrt

Beitragvon apejk1 » 5. November 2017, 06:23

Hi Alex, :wink:
danke für die schnelle Antwort.
Auspuff ist der originale, noch relativ sauber. Totpunkt Winkel weis ich nicht, hab mich auf den Verkäufer verlassen, hat angeblich Zündung optimal eingestellt. Wenn Biene wieder zu hause ist schiebe ich Ankerplatte nach vorne, muß mir erst zum Abblitzen eine neue Pistole anschaffen, meine alte funktioniert nicht mehr. Gemisch fahre ich 1:25, mische immer 5L Super mit 200 ml 2 T Öl teilsynthetisch.
Beste Grüße Jürgen.
Benutzeravatar
apejk1
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 76
Bilder: 18
Registriert: 17. August 2017, 07:58
Vorname: juergen
Ort: Nürnberg
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Vespa kipper
Baujahr: 1968
Farbe: türkisblau
Km-Stand: 0
Extras: Tacho ab 1984
bis 1986 2458,dann über30 Jahre Standzeit

Re: ape in Fahrt

Beitragvon Toni sein Herrchen » 5. November 2017, 08:57

Moin Jürgen,
also auf Aussagen von Verkäufern gebe ich mal grundsätzlich eher wenig, das würde ich also auf jeden Fall kontrollieren.
Hast du den Auspuff schon ausgebaut in der Hand gehalten? Und selbst wenn , hast du im Vergleich mal einen neuen in der hand gehabt? Die Symptome die deine Ape zurzeit hat würden sehr dafür sprechen.

Grüße
Alex
" Ein Fahrzeug kann weder sprechen noch schreiben, der einzige Weg um uns mitzuteilen was es in seinem Leben erlebt hat, ist mit seiner äußeren Erscheinung. Eine Restauration ist dabei vergleichbar mit der Menschlichen Demenz "
Benutzeravatar
Toni sein Herrchen
fachapeist
fachapeist
 
Beiträge: 447
Bilder: 2
Registriert: 12. Juli 2013, 21:37
Wohnort: Nähe Bremen
Vorname: Alexander
Ort: Bremen
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: PENTARO,AE350,Ape 50
Baujahr: 1961,1966,2015
Farbe: rostig,blau,giftgrün
Km-Stand: 0
Extras: Ape Fahrer seit 13. Lebensjahr

Re: ape in Fahrt

Beitragvon apejk1 » 11. November 2017, 14:50

20171111_105144.jpg
20171108_151448.jpg
20171108_145344.jpg
20171108_142620.jpg
20171108_140124.jpg
20171108_115849.jpg
20171108_112452.jpg
20171108_112443.jpg
Hi,
habe den Unterbrecherkontakt untersucht. Ein wenig Abbrand, Abstand weniger als 40 (Fühler No), neu eingestellt, Blende wieder aufgeschraubt. Zündzeitpunkt nicht geändert keine Markierung gefunden. Spritleitung durchgeblasen, festgestellt, daß im Tankdeckel keine "Öffnung“ vorhanden ist, damit Luft entweichen kann, zwischen Dichtung u. Tankdeckel einen Lederstreifen gelegt, damit Luft zur "Entlüftungsleitung" kommt. Vergaser gereinigt. Dann Anlasser zerlegt.
Anlasser: Kein Bosch , sondern EFEL made in Italy, wahrscheinlich von 1979
Musste feststellen, dass der Anlasser innen vollständig verdreckt war. Der Kohleabrieb noch nie entfernt wurde. Der Simmering am Getriebegehäuse zur Zahnradachse, welche beim Anlassen eingeschoben wird undicht. Daher so ein Schmierfilm, durch Kohleabrieb: Kriechströme. Bei Motorrädern klemmt der Anlasser bei ca. 80000 Km durch die kleine Bauweise, das ist bei diesem Anlasser nicht, innen unheimlich viel Platz. Alles mit WE50* eingesprüht, bzw. gebadet, abgewischt, dann mit Spiritus nachgerieben.
Schalterkontakt nur noch an einer Ecke Berührung. Kontakt abgeschliffen, ca. 1mm. Nylonscheibe zugeschnitten, damit sie unter Kontakt passt u. Abstand wegen Abschleifens ausgleicht. Beachten: Aussen Nylonscheibe mit Rand nicht vergessen, damit Kupferschraube keinen Kontakt mit dem Gehäuse hat (an Cu Schraube direkt von Batterie +), innen Pertinaxviereck u zusätzlich Nylonscheibe. Kohlen gesäubert, die sind schon sehr kurz, müssen erneuert werden. (stehen unten nur noch 1,5mm ohne Läufer heraus, fast Minimum.
Alles wieder zusammengebaut. Dabei beachten: Kohlen in Führung einschieben, Federn für Kohlen ohne Läufer einhängen, sodass die Enden senkrecht nach unten zeigen, dann seitlich an Kohleführung vorbei u. auf Kohle oben auflegen. Läufer unter Kohlen einführen, das ganze ins Anlassergehäuse schieben, dabei Ausbuchtungen u. Vorsprünge beachten; mit 2 Muttern befestigen, Schalter und Abdeckring über Kohlen anschrauben.

Motor sprang an , Längere Probefahrt gemacht. Motor läuft sehr gut. Kurve zu schnell gemnommen: Reifen platt, keinen Ersatzreifen mitgenommen, mit Luftpumpe aufpumpen nicht möglich. Biene auf Felge zum Strassenrand gefahren, zufällig hier Radweg auf Fahrbahn aufgezeichnet, Warndreieck aufgestellt u. mit Bus u. Tram heimgefahren. Zuhause Ersatzschlauch geflickt und am nächsten Tag mit Vespa, Rad auf Gepäckträger hingefahren und getauscht.
Frage: wieviel Luft vorne? Habe vorne 2 bar, hinten 2,5 drinnen, wohne aber an historischer Kopfsteinpflasterstraße, 1,7 wäre vom Federungsverhalten noch tragbar. Habe jetzt Reifen auf Felge mit Kleber befestigt, Anhängerreifen sind einfach zu weich.
Beste Grüße Jürgen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
apejk1
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 76
Bilder: 18
Registriert: 17. August 2017, 07:58
Vorname: juergen
Ort: Nürnberg
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Vespa kipper
Baujahr: 1968
Farbe: türkisblau
Km-Stand: 0
Extras: Tacho ab 1984
bis 1986 2458,dann über30 Jahre Standzeit

Re: ape in Fahrt

Beitragvon Karlchen » 12. November 2017, 11:32

Hallo Jürgen,

ich glaube vorne 1,8 atü hinten 3,0 atü + wäre normal.
Ich möchte dir nicht zu nahe treten, aber deine Ape ist ja jetzt nicht so in dem optimal Zustand.
Wie sieht bei dir den die Oberfläche innen in den Felgenhälften aus (Rost)?
Ich denke wenn die Felgen ordentlich glatt sind , die Reifen und Schläuche nicht zu alt sind ein wenig
Talkumpulver dazwischen, müsste es doch eigentlich klappen.

Gruß Udo [Good.gif]
Benutzeravatar
Karlchen
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
 
Beiträge: 233
Bilder: 0
Registriert: 9. Februar 2016, 17:53
Vorname: Udo
Ort: Bonn
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: AC1, AD1 Pentaro
Baujahr: 1958, 1965
Farbe: siehe oben
Km-Stand: 0
Extras: Km-Stand ca. 7,8 Millionen

Re: ape in Fahrt

Beitragvon apejk1 » 12. November 2017, 14:25

Hi,
danke, 1,8 Bar Druck, denke ich auch ist gut, war verunsichert, weil mit Ape50 (10") mind 2,3 B vorne. Der abgescherte Schlauch war auf der neuen, nachgemachten Felge, diese ist super glatt, unter einem neuen Anhängerreifen. Der TÜV hat aber nur 5.00 - 8 Zoll, 3 Zoll Breite erlaubt (4,5 - 8 " LI 74 gibt es zur Zeit nicht-D2 500 Kg Zuladung, benötigt LI 74), da habe ich nur Anhängerreifen gefunden, die müssten viel höheren Druck haben, mind 3 Bar, dann sind sie vorne aber zu dick u. schleifen. Diese Reifen sind aber meiner Meinung nach zu weich, nicht zu vergleichen mit R (reinforced) Radialreifen, diese kann man auch ohne Druck fahren, ohne dass sie bis zur Felge zusammengedrückt werden, auf der Originalfelge natürlich mit Schlauch. Bis 2 Bar mit einem Trick, den nenne ich hier nicht öffentlich, geht es aber, sogar beim TÜV. Ich bin einfach zu schnell in die Kurve, dann hat es am Schlauch das Ventil abgeschert. Der Schlauch war neu, hatte aber kein Winkelventil, daher schon Druck auf das Ventil wegen der Einziehung der Felge. In Italien habe ich nur drei 4 - 8 Zoll Schläuche mit Winkelventil bekommen. Jetzt habe ich mir mit Festkleben geholfen u. 2 B Druck, Mo fahre ich mit 1,6 B die selbe Kurve mit normaler Geschwindigkeit, funktioniert es, fahre ich in Zukunft 1,7 Bar, der Mantel sollte ja durch das Ankleben halten. Mit 2 B hat es funktioniert. Mit dem Rost hast Du recht. Ich habe mir nicht viel Mühe mit den Felgen gegeben, sie nicht Strahlen lassen. Den Rost nur grob entfernt, dann Rostschutzfarbe darüber. Habe festgestellt, dass der Schlauch Löcher bekommt, wenn der Reifen nur 1/2 auf Strasse aufliegt. Dachte erst es spiesst Stahldrahtenden vom Mantel nach innen. Habe aber jetzt gesehen, dass Rostteile innen am Mantel sind. Diese machen Löcher in den Schlauch, wenn der Mantel durch Kurvenfahrt nach innen/ aussen gedrückt wird, oder vorne im Stehen das Lenkrad bewegt wird. Ansonsten fährt Biene jetzt wieder super. Wenn die Kette strammer ist u. außen die Urlaubsschäden beseitig sind ist Biene wieder super, vom Motor geht's kaum besser.
Beste Grüße Jürgen. :a:
Benutzeravatar
apejk1
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 76
Bilder: 18
Registriert: 17. August 2017, 07:58
Vorname: juergen
Ort: Nürnberg
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Vespa kipper
Baujahr: 1968
Farbe: türkisblau
Km-Stand: 0
Extras: Tacho ab 1984
bis 1986 2458,dann über30 Jahre Standzeit

Re: ape in Fahrt

Beitragvon apejk1 » 14. November 2017, 09:29

Hi,
hab vergessen , das Bild vom gesäuberten Läufer reinzustellen u. Reifenangaben zu machen. 60 Km/h reicht, mehr fahr ich auch nicht, Biene ist nicht für höhere Geschwindigkeit gebaut. In der Kabine wird's sonst zu laut und wackelig.
Reifen:
lt. Brief
vorne 4.5 - 8 6 PR
hinten 4.5 - 8 6 PR
Neuer Eintrag:
5.0-8 74D auf Serienfelge 3.00X8
Anmerkung: COC für diesen Reifen vom Hersteller aus i-netz erhalten, dass Montage auf 8 Zoll felge passt. Im Brief alte Bezeichnung eingetragen, sagt nichts über Reifenhöhe.
Auf Reifen : 5,7 5.0 - 8 76 (LI) 6 PR, daher kein Geschwindigkeitsgutachten erforderlich.
Beste Grüße Jürgen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
apejk1
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 76
Bilder: 18
Registriert: 17. August 2017, 07:58
Vorname: juergen
Ort: Nürnberg
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Vespa kipper
Baujahr: 1968
Farbe: türkisblau
Km-Stand: 0
Extras: Tacho ab 1984
bis 1986 2458,dann über30 Jahre Standzeit

Re: ape in Fahrt

Beitragvon Toni sein Herrchen » 14. November 2017, 19:33

Ich sehe der Rotor des Startmotors hat auch an den Wicklungen gescharbt, hast du die Bronzebuchse im Anlasser auch ersetzt?

Bild

grüße
Alex
" Ein Fahrzeug kann weder sprechen noch schreiben, der einzige Weg um uns mitzuteilen was es in seinem Leben erlebt hat, ist mit seiner äußeren Erscheinung. Eine Restauration ist dabei vergleichbar mit der Menschlichen Demenz "
Benutzeravatar
Toni sein Herrchen
fachapeist
fachapeist
 
Beiträge: 447
Bilder: 2
Registriert: 12. Juli 2013, 21:37
Wohnort: Nähe Bremen
Vorname: Alexander
Ort: Bremen
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: PENTARO,AE350,Ape 50
Baujahr: 1961,1966,2015
Farbe: rostig,blau,giftgrün
Km-Stand: 0
Extras: Ape Fahrer seit 13. Lebensjahr

VorherigeNächste

Zurück zu Zeigt her eure Ape

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste

  • Advertisement
cron