Ape TM Diesel Leistungsverlust

Hier dreht sich alles um Ape TM Technik

Ape TM Diesel Leistungsverlust

Beitragvon biolippe » 8. Mai 2016, 07:00

Servus zusammen,

meine Ape hat seit längerem schon keinen guten Abzug mehr. Endgeschwindigkeit ist so um die 60 km/h, aber die Beschleunigung lässt zu wünschen übrig. Auch Gas nimmt sie sehr verzögert an und braucht etwas bis sie auf Drehzahl kommt.
Also ist irgendwo die Leistung weg. Ich kann zB den Riemenantrieb an der Lichtmaschine ohne Probleme mehrmals mit der Hand drehen. Deswegen denke ich, dass die Kompression nicht mehr vorhanden ist. Hatte auch schon Öl im Luftfilter, was mich auf die Kolbenringe schließen lässt.
Wie würdet ihr nun weiter machen? Kompression erst mal richtig messen? Wenn diese nicht vorhanden, was sollte man dann weiter untersuchen? Zylinder runter?
Was wären dann meine Optionen? Bekomme ich noch Kolbenringe im Übermaß für den Lombardini LDW 422? Ich konnte leider nichts finden. Oder muss der Zylinder komplett getauscht werden?

Ich hätte zwar eine Ersatzteilape, aber die hat auch keine Kompression.

Danke für eure Tips.
biolippe
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 109
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2013, 13:02
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TM 703 Diesel
Baujahr: 1992
Farbe: blau
Km-Stand: 0

Advertisement

Re: Ape TM Diesel Leistungsverlust

Beitragvon Saegesven » 8. Mai 2016, 12:47

Hallo,
was mal interessant wäre, wie viele oder wenige Km hat die kleine Runter ?
Ich würde erst mal Kompression testen (lassen) wenn der Zylinder tatsächlich fracko ist, kannst Du den aufhonen lassen oder eben kpl neue Garnitur, das würde ich davon abhängig machen wie der Zylinder aussieht und was die Kompressionsprüfung ergibt... Öl im Lufi muss nicht zwangsläufig bedeuten das ein Schaden vorliegt,
wie sieht es denn mit dem Starten aus ?
Es kann auch sein das deine Einspritzdüse tropft oder einfach nicht genug Kraftstoff durchlässt, zu spät öffnet oder der Spritzversteller klemmt. Ferndiagnose ist bei sowas immer schwierig.
Was sagt dein Motorölstand ? Wird der stetig mehr, oder frisst die APE viel Öl ? Qualmt sie derbe, oder fast gar nicht ? Wie hört sich der Motorlauf an ? Nagelt sie derbe oder ist die Verbrennung eher von lascher Geräuschentwicklung ? :wink:


Gruß Sven
wer mir "VERSTAND" zutraut............ sollte an seinem eigenen zweifeln
Benutzeravatar
Saegesven
Werkstattmeister
Werkstattmeister
 
Beiträge: 991
Registriert: 8. Januar 2012, 01:21
Wohnort: Lengerich i.W.
Vorname: Sven
Ort: Lengerich
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TM 703
Baujahr: 2014
Farbe: ROT
Km-Stand: 9800

Re: Ape TM Diesel Leistungsverlust

Beitragvon biolippe » 8. Mai 2016, 16:20

Sie ist 42.000 km gelaufen.
Kompression lass ich messen, bzw. kauf mir vielleicht ein Gerät, weil wir 3 Apes insgesamt haben. Aber wenn ich das mit der anderen Ape vergleiche, dann ist das schon ein gewaltiger Unterschied, wenn ich an der Lichtmaschine drehe.
Das Starten..naja..im Winter brauchts schon 2-3 lange Versuche bis sie anspringt. Jetzt bei den Temperaturen braucht es nur ein Versuch, aber doch ein paar Umdrehungen. Etwas mehr wie bei der anderen Ape. Danach kommt gewaltig Racuh raus, meiner Meinung nach ist der am Anfang weiß. Qualmen tut sie schon stark.
Der Spritverbrauch liegt bei Stadtfahrten bei 4,5 Liter und Überland 4,0 Liter.
Öl muss ich schon immer wieder einiges nachfüllen, denke das ist nicht normal.
Motorlauf hört sich nach kurzen Warmfahren ganz normal an, wie die andere Ape auch. Ein Nageln kann ich nicht feststellen. Aber sie geht nach dem Anlassen immer wieder direkt aus, wenn ich nicht auf dem Gas bleibe und sie ein wenig warm mache.
biolippe
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 109
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2013, 13:02
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TM 703 Diesel
Baujahr: 1992
Farbe: blau
Km-Stand: 0

Re: Ape TM Diesel Leistungsverlust

Beitragvon Saegesven » 8. Mai 2016, 16:34

Hallo,
das sie beim starten oder beschleunigen qualmt, liegt in der Natur des Dieselmotors, weiß ist nicht Gut... wenn es wirklich weiß ist.
Es könnte durchaus sein das bei deiner die Kopfdichting durch ist und sie dann eben auch Öl verbraucht, 42.000 ist kein Pappenstiel, aber wenn die Wartungen immer gemacht wurden , eigentlich noch nicht so viel das sie diese Sympthome an den Tag legt, mess mal die Kompression, und mach evtl. eine CO test im Kühlwasser... kann dir jeder KFZ oder Motoreninstandsetzer machen und kostet etwa 15 Eus.
Wenn Du CO im Wasser hast, wird es von der Kopfdichtung kommen.
Ölverbrauch, wie sieht dein Öl aus ? Und in welchen Intervallen wechselst Du ? Wenn sich das Öl stark mit Ruß und anderen Fremden Substanzen angereichert hat, neigt jeder Motor zu Ölfressen...


Gruß Sven
wer mir "VERSTAND" zutraut............ sollte an seinem eigenen zweifeln
Benutzeravatar
Saegesven
Werkstattmeister
Werkstattmeister
 
Beiträge: 991
Registriert: 8. Januar 2012, 01:21
Wohnort: Lengerich i.W.
Vorname: Sven
Ort: Lengerich
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TM 703
Baujahr: 2014
Farbe: ROT
Km-Stand: 9800

Re: Ape TM Diesel Leistungsverlust

Beitragvon biolippe » 8. Mai 2016, 17:59

Der Diesel ist luftgekühlt, ich hab also kein Kühlwasser.
Welches Öl soll wie aussehen? Das, dass ich reinschütte, oder das, dass sich in der Ape befindet? Das in der Ape ist schwarz.
biolippe
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 109
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2013, 13:02
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TM 703 Diesel
Baujahr: 1992
Farbe: blau
Km-Stand: 0

Re: Ape TM Diesel Leistungsverlust

Beitragvon Saegesven » 8. Mai 2016, 19:30

biolippe hat geschrieben:...... im Übermaß für den Lombardini LDW 422? .....


LDW = watercooled
LDA = Aircooled

[hi.gif]

das nur am Rande, Diesel bleibt Diesel, wenn es ein AIRCOOLED ist also LDA, dann ist die Kopfdichtung eher zu vernachlässigen...

wenn Du Öl nachfüllst, gehe ich davon aus das Du frisches Öl nimmst, also erübrigt sich die Frage nach dem Aussehen beim nachgefüllten...
Dann mit dem weißen Qualm... ist ein Zeichen dafür das der Diesel bei sehr niedriger Temperatur verbrannt wird, bzw mehr verdampft...
Könnte an der Düse liegen, weil die nicht fein genug zerstäubt, könnte aber auch an der (deiner Aussage nach) zu geringen Kompression liegen.
Was auch noch interessant wäre, wie viel Öl musst Du nach wie vielen Km etwa nachfüllen ? :wink:

Gruß Sven
wer mir "VERSTAND" zutraut............ sollte an seinem eigenen zweifeln
Benutzeravatar
Saegesven
Werkstattmeister
Werkstattmeister
 
Beiträge: 991
Registriert: 8. Januar 2012, 01:21
Wohnort: Lengerich i.W.
Vorname: Sven
Ort: Lengerich
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TM 703
Baujahr: 2014
Farbe: ROT
Km-Stand: 9800

Re: Ape TM Diesel Leistungsverlust

Beitragvon biolippe » 9. Mai 2016, 07:56

OK, danke. Jetzt kenne ich mich mit den Bezeichnungen auch aus.

Ich habe das noch nicht genau gemessen, aber ich denke 1 Liter auf 1000km kommt hin. Kann auch mal mehr sein, wenn nur Kurzstrecke gefahren wird.
biolippe
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 109
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2013, 13:02
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TM 703 Diesel
Baujahr: 1992
Farbe: blau
Km-Stand: 0

Re: Ape TM Diesel Leistungsverlust

Beitragvon moglis » 11. Mai 2016, 06:26

hallo ,habe meine erst gemacht, hatte nur noch 16 bar statt 22 ,neuen zylinder neue einspritzdüse und sie läuft wieder wie sau! Manfred
moglis
fachapeist
fachapeist
 
Beiträge: 387
Registriert: 4. Februar 2011, 19:18
Vorname: manfred
Ort: belum
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: p2
Baujahr: 1987
Farbe: rot
Km-Stand: 40000

Re: Ape TM Diesel Leistungsverlust

Beitragvon biolippe » 11. Mai 2016, 16:46

Kompressionsmessgerät ist nun da. Wie messe ich nun richtig? Lass ich den Motor einmal drehen oder mehrere Male? Welcher Druck sollte denn bei einer einwandfreien Kompression gemessen werden?
biolippe
Grünschnabel
Grünschnabel
 
Beiträge: 109
Bilder: 0
Registriert: 22. April 2013, 13:02
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TM 703 Diesel
Baujahr: 1992
Farbe: blau
Km-Stand: 0

Re: Ape TM Diesel Leistungsverlust

Beitragvon Saegesven » 11. Mai 2016, 19:10

biolippe hat geschrieben:Kompressionsmessgerät ist nun da. Wie messe ich nun richtig? Lass ich den Motor einmal drehen oder mehrere Male? Welcher Druck sollte denn bei einer einwandfreien Kompression gemessen werden?


Hallo,
der Motor sollte so lange drehen, bis der Zeiger vom Kompressionsmessgerät nicht mehr weiter ansteigt (etwa 5-8 sek)
dann sollten es mindestens 17 Bar sein, besser sind natürlich 20 Bar , Neuzustand sind, wenn alles Optimal gemacht und eingestellt wurde... 23 Bar
Da kommst Du aber nicht hin, ohne den Motor KOMPLETT zu machen, was noch sinnvoll wäre, wenn Du Zylinder und Kolben neu machst, kontrollier die Kurbelwellenlager, Pleuellager und lass den Kopf auch sofort machen (Ventile, Sitze und Führungen) sonst kommt der Frust nach einigen Km von ganz allein.

Gruß Sven
wer mir "VERSTAND" zutraut............ sollte an seinem eigenen zweifeln
Benutzeravatar
Saegesven
Werkstattmeister
Werkstattmeister
 
Beiträge: 991
Registriert: 8. Januar 2012, 01:21
Wohnort: Lengerich i.W.
Vorname: Sven
Ort: Lengerich
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: TM 703
Baujahr: 2014
Farbe: ROT
Km-Stand: 9800

Nächste

Zurück zu Ape TM Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

  • Advertisement