AC4 Calessino

Benutzeravatar
Apefuchs
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
Beiträge: 236
Registriert: Donnerstag 24. März 2016, 19:00
Vorname: Steffen
Ort: Raum Heilbronn/Neckar
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Ape 400 (AE1T)
Baujahr: 1967
Farbe: Hellblau
Km-Stand: 0

Re: AC4 Calessino

Beitrag von Apefuchs » Donnerstag 23. Februar 2017, 20:10

Hallo Tom,

anbei Bilder vom angeblichen Originalschlüssel sowie dem Nachbau.

Beim Originalschlüssel steht auf der einen Seite "SAFE", auf der anderen Seite "TORINO" sowie die Nummer "161".
Beim Nachbauschlüssel steht auf der einen Seite "ERREBI", auf der anderen Seite "MADE" "IN ITALY" sowie die Nummer "108".

Ich hoffe Du kannst die Maße einigermaßen entziffern, daher vorsichtshalber nochmals in etwas sauberer Schrift mit Erklärungsversuch:
Die Gesamtlänge des Schlüssels von Spitze bis Spitze beträgt im Original 47 mm, im Nachbau 50 mm.
Die Seitenkanten oben sind 15 mm bzw. 10 mm. Sind keine rechten Winkel und keine Parallelen, somit also ein verschobenes Viereck. Die Diagonale hat 23,5 mm beim Original, 24 mm beim Nachbau.
Die Schlüsselbreite unten am Bart beträgt 7 mm, die Nut im Bart ca. 1 mm.
Die "glatte" Fläche am Bart des Nachbaus ist 34 mm lang
Die bearbeitete Fläche des Nachbaus ist 29 mm lang.

Aber wie gesagt,der Schlüssel ist von einer Ape 400 (AE1T). Vielleicht können die "AC" Kollegen eine Aussage treffen, ob der Schlüssel der "AC" auch diese Form und in etwa Abmessungen hat.

Vermeintliches Original:
IMG_7584.JPG
IMG_7585.JPG
IMG_7586.JPG
Nachbau:
IMG_7588.JPG
IMG_7589.JPG
IMG_7592.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ciao
Steffen aus dem schönen Schwabenländle


....theoretisch kann ich praktisch alles....

Tom Farobasso
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 23
Registriert: Montag 30. Januar 2017, 09:13
Vorname: Thomas
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: AC4
Baujahr: 1954,58,64
Km-Stand: 0

Re: AC4 Calessino

Beitrag von Tom Farobasso » Donnerstag 23. Februar 2017, 20:20

danke steffen für die super fotos und abmessungen!

die sehen dann ganz anders aus wie bei einer vespa.
mal schaun was die ac fraktion sagt...
LG,
Tom

Benutzeravatar
Apefuchs
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
Beiträge: 236
Registriert: Donnerstag 24. März 2016, 19:00
Vorname: Steffen
Ort: Raum Heilbronn/Neckar
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Ape 400 (AE1T)
Baujahr: 1967
Farbe: Hellblau
Km-Stand: 0

Re: AC4 Calessino

Beitrag von Apefuchs » Donnerstag 23. Februar 2017, 20:43

Vielleicht meine ich auch nur, dass ich ein Original habe.

Frage an die "AD" und "AE" Fraktion: Sieht Euer Schlüssel für die Türe auch so aus?
Ciao
Steffen aus dem schönen Schwabenländle


....theoretisch kann ich praktisch alles....

Benutzeravatar
Toni sein Herrchen
fastprofi
fastprofi
Beiträge: 530
Registriert: Freitag 12. Juli 2013, 22:37
Vorname: Alexander
Ort: Bremen
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: PENTARO,AE350,Ape 50
Baujahr: 1961,1966,2015
Farbe: rostig,blau,giftgrün
Km-Stand: 0
Extras: Ape Fahrer seit 13. Lebensjahr
Wohnort: Nähe Bremen

Re: AC4 Calessino

Beitrag von Toni sein Herrchen » Donnerstag 23. Februar 2017, 20:55

@ Fuchs: jo bei der AC3 Pentaro wie auch an Nolan beides dieselben Schlüssel.

Der Aubau der Achsschenkel ist ganz easy,nur die beiden Hackenmuttern am aufnahmeschenkel in der Mitte lösen und die Achsschenkel nach außen abziehen.

...ich schätze aber mal dass du nicht deswegen fragst ,sondern wegen der Antriebswellen die dann im weg sind, richtig?

Deren Ausbau ist etwas tricky, man muss dringend die richtige Reihenfolge beachten und man muss sich selber eine Art Abziehvorrichtung basteln.

Vorweg will ich nochmal extra Sagen; Um die rechte Antriebswelle zu lösen muss die Linke Antriebswelle zum Kontern noch drin sein, wenn du mit der linken anfängst bekommt man die rechte nur noch mit nem ziehhammer heraus.

1. Zunächst Gripzange an der offenen linken welle befestigen.
2. Motor irgend einen Gang einlegen, nur nicht Leerlauf
3. Ansetzten einer Glocke oder eines Abstandhalters AUF DER RECHTEN SEITE ZUERST der sich auf den Außenring des Lagers stützt.(Hier ist die Antriebswelle vom Differential verdeckt und lässt sich nur über die andere Welle festhalten)
4. Mutter des Zahnrades wieder auf die Welle drehen bis sie an der Glocke/Abzieher anstößt.
5. Anziehen der Mutter wärend man die rechte Antriebswelle über die Gripzange an der linken festhält.
6.Wenn die rechte kurze Welle raus ist, dasselbe einfach nochmal auf der Linken Seite.

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

[ externes Bild ]

Grüße
Alex
Zuletzt geändert von Toni sein Herrchen am Donnerstag 23. Februar 2017, 21:01, insgesamt 1-mal geändert.
" Ein Fahrzeug kann weder sprechen noch schreiben, der einzige Weg um uns mitzuteilen was es in seinem Leben erlebt hat, ist mit seiner äußeren Erscheinung. Eine Restauration ist dabei vergleichbar mit der Menschlichen Demenz "

Tom Farobasso
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 23
Registriert: Montag 30. Januar 2017, 09:13
Vorname: Thomas
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: AC4
Baujahr: 1954,58,64
Km-Stand: 0

Re: AC4 Calessino

Beitrag von Tom Farobasso » Donnerstag 23. Februar 2017, 20:59

danke alex,
genau das hab ich gesucht!
LG,
Tom

jürgenK
fastprofi
fastprofi
Beiträge: 537
Registriert: Samstag 6. November 2010, 18:16
Vorname: Jürgen
Ort: Weißenburg
Hast du eine Ape: ja
Km-Stand: 0

Re: AC4 Calessino

Beitrag von jürgenK » Freitag 24. Februar 2017, 16:51

Hallo Tom

Auspuff gibt es immer noch nicht da der Lieferant der Lochbleche seit über einem Jahr auf sich warten lässt. Manchmal schwierig wenns nicht zu teuer werden soll. Einzelteile evtl schreib mir mal ne PN
Jürgen

Tom Farobasso
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 23
Registriert: Montag 30. Januar 2017, 09:13
Vorname: Thomas
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: AC4
Baujahr: 1954,58,64
Km-Stand: 0

Re: AC4 Calessino

Beitrag von Tom Farobasso » Samstag 25. Februar 2017, 19:11

Danke Jürgen, mach ich.


Ich war auch nicht ganz untätig, auch die ersten Überraschunten entdeckt heute

Kettenkästen geöffnet, das Öl im rechten Kasten hatte die Konsistenz von Nutella. Bremsbeläge und -trommel sind völlig mit einer rostbraunen Suppe versaut... mal schaun, ob die Beläge noch zu retten sind.
IMG_2290.JPG
Von den 4 Kronenmuttern, welche die Zahnräder für die Kette halten, hatten 50% auch einen Sicherungsplint...
IMG_2288.JPG
Die Antriebsachsen haben sich butterweich entfernen lassen, zumind. nachdem ich auf der linken Seite den Sägerring entfernt hatte. Dem fehlte leider ein kleine Stück - das war ein wenig ein gefummel.
So eine nette Glocke habe ich leider keine zur Hand, ich hab mir aus einer alten äusseren Lagerschale, ein paar Scheiben und einem alten Vespa-Kickstarterritzel was zum Abziehen gebastelt...
IMG_2292.JPG
und raus ist sie:
IMG_2295.JPG
was ist das für ein Plastik/Gummiteil, das da neben dem Lager hängt? Sind das Überreste von einem Simmering?


Wie nennt man das Teil? ist das das Gummilager für das Differential? Der O-Ring ist auch hinüber - bekommt man die wo?
IMG_2297.JPG

Die Bremsleitung vom rechten Bremszylinder geht nicht ab. Die Mutter ist schon völlig abgenudelt - SW10 hat zuviel Spiel, SW9 geht nicht rauf. Mal mit WD40 eingesprüht, vielleicht wirds morgen was...
IMG_2298.JPG
So sieht der aktuelle Zwischenstand aus:
IMG_2299.JPG

Die Kronenmutter für Achsschenkel verweigern sich auch noch... da muss noch Rostlöser/Hitze ran... mal schaun ob dann was geht...


Übrigens - meine TriVespa wurde gestern auch vom neuen Besitzer abgeholt. Stehe dem mit gemischten Gefühlen entgegen.... freu mich aber primär über die AC4...
So, jetzt noch ein Feierabendbier [Drinks.gif] [Drinks.gif] - schaun wir mal, was morgen bringt!
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
LG,
Tom

Benutzeravatar
oldipart
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
Beiträge: 221
Registriert: Freitag 18. September 2015, 11:41
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: AC1, AE1
Baujahr: 1958, 1966
Km-Stand: 0

Re: AC4 Calessino

Beitrag von oldipart » Sonntag 26. Februar 2017, 10:44

Hallo Tom,
hier einige Tipps aus meiner Erfahrung:
- alles was mit Bremse zu tun hat muss neu
- Bremszylinder gibts bei P.E. neu für gerade mal 21 Euro das Stück, rechts und links: http://www.vespa-oldtimerteile.de/produ ... cts_id=744
- Bremsleitungen neu müssen, und dann hartverlötet werden an den T-Stücken, deshalb einfach den Seitenschneider verwenden
- wenn ich mich recht erinnere hat die eine Kronenmutter Linksgewinde.....
- Seegerringe gibts für kleines Geld ganz einfach auf dem größen Marktpaltz der mit e anfängt. Das gleiche gilt für alle Simmeringe, Lager, etc.

Gutes Gelingen,
Dietrich

Benutzeravatar
Apefuchs
Fortgeschrittener
Fortgeschrittener
Beiträge: 236
Registriert: Donnerstag 24. März 2016, 19:00
Vorname: Steffen
Ort: Raum Heilbronn/Neckar
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: Ape 400 (AE1T)
Baujahr: 1967
Farbe: Hellblau
Km-Stand: 0

Re: AC4 Calessino

Beitrag von Apefuchs » Sonntag 26. Februar 2017, 18:22

Gibt es einenGrund die Bremsleitungen hartzuverlöten, ausser der Originalität. Geht nicht auch nur die Schraubverbindung?
Ciao
Steffen aus dem schönen Schwabenländle


....theoretisch kann ich praktisch alles....

Tom Farobasso
Anfänger
Anfänger
Beiträge: 23
Registriert: Montag 30. Januar 2017, 09:13
Vorname: Thomas
Hast du eine Ape: ja
Ape Model: AC4
Baujahr: 1954,58,64
Km-Stand: 0

Re: AC4 Calessino

Beitrag von Tom Farobasso » Sonntag 5. März 2017, 18:13

Ich hab das Wochenende jetzt genutzt, um die Ape so gut wie komplett zu zerlegen. Was noch fehlt ist der Calessino Aufbau, da müssen noch Zierleisten und die Innenverkleidung abgemacht werden.

Vorerst Danke Dietrich für die Tips. Ich werde das beherzigen! [Drinks.gif]

So, nun zum Fortschritt:

Hier das Ergebnis der letzten beiden Tage. Ape ist komplett nackig, jetzt wird mal grob gereinigt und dann mach ich mich mal ans grobe Ausbeulen.
IMG_2366.JPG
Zwischenzeitlich sind auch schon die ersten Teile vom Pulverbeschichten angekommen - sieht doch gleich viel besser aus.
IMG_2362.JPG
Gabel kam gestern raus. Natürlich sind mir ein paar Kugeln beim Ausbau abgehauen - hätte mich auch gewundert. Alleine ist das immer ein blöd zu machen..

Heute hab ich den halben Vormittag damit verbracht, die Gabel zu zerlegen. Es war alles festgegammelt, was nur festgegammelt sein kann. Bisher ging alles sehr problemlos, nur das vorletzte Teil hatte es echt in sich.
IMG_2370.JPG
Da müssen noch ein paar Schrauben ausgebohrt werden. Das ist echt zu einer Einheit verschmolzen. War auch nix mit Hitze und WD40 zu machen.
IMG_2372.JPG
Tacho war bei mir ja schon einer verbaut (66900km ;) - Ich hab übrigens ein Ritzel mit 8Z - Welle hat 10Z. Tachowelle hat bei mir 2,5mm.

Nach der Gabel hab ich mich um den Motor gekümmert. Ein paar Schrauben waren auch da fest - aber die ließen sich schön mit Heißluftföhn und WD40 lösen. Ein wenig sportlich waren die beiden Schrauben, die die Schaltraste halten. Da war nur noch mit Phantasie zu erkennen, dass das mal ein Schlitzschraube war. Sah aus wie so neumoderne Schrauben, die von Elektronikherstellern verbaut werden um Ottonormalverbraucher davon abzuhalten das Gerät zu öffnen. Hab leider kein Foto, aber da hatte ich zu kämpfen die Dinger herauszubekommen.
IMG_2369.JPG
Die Nadeln der Nebenwelle waren nicht mehr vollständig - ich hab 16 gezählt, und 2 halbe, dazu jede Menge Späne. Das ist mir bei den unzähligen Vespamotoren, die ich bisher aufgebaut habe, noch nie untergekommen...

Grad eben hab ich die ganzen Lager und Wellendichringe bestellt. Für die Nachwelt - weiß nicht, ob es bei den AC4 auch unterschiedliche Motorkonzepte gab, aber hier mal die Liste der bei mir verbauten:


Antrieb
[*][*]
Antriebsachsen
[*] 2 Stk. Pendellager 17x40x12

Radachsen hinten
[*] 2 Stk. Lager 20x47x14
[*] 2 Stk. Wedi 32x42x7

Vordergabel
[*] 1 Stk. Lager 20x47x14 (hab ein gekapseltes genommen)
[*] 1 Stk. Lager 12x37x12
[*] 1 Stk. Wedi 20x47x8 (ich hab hier eins mit 7mm genommen, 8mm waren nicht verfügbar beim Händler)
[*] 19 Stk. Kugeln mit 7,983mm Durchmesser - 5/16" (Untere Lagerschale)

Motor
[*] 2 Stk. Lager 25x62x12 (Kurbelwelle)
[*] 2 Stk. Wedi 20x40x6 (Kurbelwelle - Achtung: das sind die im "Metallkäfig" - entweder die alten wiederverwenden oder gleich komplett neu bestellen)
[*] 1 Stk. Lager 12x37x12 (Nebenwelle)
[*] 21 Stk. Nadeln 2x11,8 mm (Nebenwelle)
[*] 1 Stk. Lager 20x47x14 (Antriebswelle)
[*] 1 Stk. Lager 20x42x9 (Antriebswelle)

Motor wird ja, wie schon erwähnt etwas getuned. Somit sollte auch eine etwas längere Übersetzung problemlos gezogen werden. Primärreperatursatz ist bestellt, 65Z Primär aus der Vespa PX200 liegt schon hier - und eine Cosakupplung mit 65Z wurde auch heute bestellt. Vergaser ist auch schon eingetroffen - wird ein Polini CP23.
IMG_2329.JPG
Zum Abschluss würde ich noch dringend eure Hilfe benötigen. Wie bekomm ich den Bolzen raus, ohne die beiden Achsschenkel zu zerstören:
IMG_2367.JPG
Der Bolzen sitzt natürlich auch fest. Da hatte ich auch eine halbe Stunde gewerkelt um die Splinte auf beiden Seiten rauszubekommen.
Bolzen wurde mehrfach mit WD40 eingeweicht. Bringt rein gar nichts. Versuche mit Heißluftfön ebenso wenig. Mit mehr Hitze wollt ich nicht rangehen, da ich Angst habe das Pertinaxteil zu zerstören...
Die (Messing?)buchse in dem Teil ist erwartungsgemäß etwas ausgeschlagen und hat leichtes radiales Spiel...

Ich nehme an, das sollte gerichtet werden, oder? Ich verzweifel da echt grad - hab Schiss das zu zerstören.... (bei meiner AC1 waren eine Reihe an Ersatzteilen dabei - unter anderem 2 grundierte Achsschenkel, bei einem sind die Lasche für Bolzen abgerissen, der 2. ist unberührt)...

Hat da wer ne Idee?
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
LG,
Tom

Antworten